Etappen bei der Gründung eines Coaching-Unternehmens

Inhaltsverzeichnis

Coaching, einst als unbequeme Praxis angesehen, spielt heute eine Schlüsselrolle für den reibungslosen Ablauf eines Unternehmens. Darüber hinaus wurde die Unterstützung durch Coaching vor kurzem in allen beliebten Bereichen eingeführt, wie z.B. Gesundheit durch Ernährungscoaching oder im Fitnessstudio für Sportcoaching oder an Universitäten für Studenten in Schwierigkeiten, wo ein Berater als Lebensberater eingreift.

Die Integration von Coaching in den Alltag auf allen Ebenen macht unsichere Utopien möglich. Die Gründung einer Coaching-Firma kann nur eine vielversprechende Gelegenheit sein. Die folgenden Fragen können Ihnen als Leitfaden bei der Realisierung dieses Projekts dienen.

Hast du ein Konzept?

Du wirst feststellen, dass es heutzutage eine große Anzahl von Anzeigen über Coaching-Firmen gibt. Um sich aus dieser Vielzahl von Institutionen abheben zu können, Mußt du ein innovatives Konzept finden. Dies ist der erste Schritt. Du mußt bereits eine allgemeine Vorstellung davon haben, was du tun willst. Wahrscheinlich gibt es ein oder zwei Bereiche, in denen du dein Coaching-Geschäft spezialisieren möchtest. Die Definition eines Interventionsfeldes ermöglicht es dir, deinen zukünftigen Kunden zu identifizieren. Wenn du dich also auf einen Bereich konzentrieren willst, den kein anderes Unternehmen beherrscht, kannst du deinen Konkurrenten einen Schritt voraus sein.

Es ist ratsam, so viele Informationen wie möglich von den Menschen zu erhalten, mit denen du täglich zusammenarbeitest. Eine Umfrage und kleine Erkundigungen darüber, was Ihre Familienmitglieder, Nachbarn, Arbeitskollegen, Kollegen in denselben Clubs wie du usw. benötigen, werden Licht in die Angelegenheit bringen. Je mehr Meinungen und Antworten du sammelst, desto schneller wirst du dich auf Ihr Konzept einigen können.

Gründung einer Coaching-Firma, die Wahl der Rechtsform: Kleinstunternehmer, Auto-Entrepreneur, eirl

Ein Businessplan zur Eröffnung einer Coaching-Firma: Werde Life-Coach, Coach für persönliche Entwicklung, Verführungs-Coach, Eltern-Coach, spezialisierter Coach, Schlankheits-Coach, Coaching in Unternehmen.

Wie erstellt man einen Geschäftsplan?

Wenn das Konzept deines Coaching-Geschäfts gut definiert ist, ist es nun notwendig, alle Ressourcen aufzulisten, die zum Erreichen der gesetzten Ziele benötigt werden. Um dein Coaching-Geschäft zu starten, mußt du einen Geschäftsplan erstellen. Dieses Dokument wird dir als Aktionsplan dienen. Er wird die Machbarkeitsstudien des Projekts und somit die Argumente enthalten, die für den Erhalt der Finanzierung notwendig sind.

Der Geschäftsplan muss die folgenden 8 Teile enthalten:

          1. Die Zusammenfassung des Projekts, die eine allgemeine Darstellung des Konzepts darstellt.
          2. Die Vorstellung des Initiativteams des Projekts
          3. Die Checkliste mit den Werten des zu schaffenden Unternehmens
          4. Die Marktstudie und die angepasste Handelsstrategie
          5. Die Marketingstrategie mit dem Kommunikationsplan
          6. Das Geschäftsmodell
          7. Die Wahl der rechtlichen Struktur der Coaching-Firma
          8. Die Suche nach Finanzierung

Aus dieser Liste kannst du ersehen, dass es sich um ein Überzeugungsinstrument handelt, ein solides Dokument, das für Finanzierungsanträge vorgelegt werden kann. Die Erstellung des Geschäftsplans muss methodisch und rigoros erfolgen. Sowohl der Inhalt als auch die Form müssen gewährleistet sein.

Der Geschäftsplan dient dazu, die Machbarkeit und Durchführbarkeit deines Projekts nachzuweisen. Es zeigt die Rentabilität im Verhältnis zu den Investitionen, die für administrative und rechtliche Angelegenheiten, für die Logistik und für die Coaching-Aktivitäten selbst getätigt wurden. Du mußt wissen, wo du am meisten ausgeben wirst, insbesondere für Marketing, für den Teil der Werbekommunikation.

Welche Rechtsform solltest du wählen, um deine eigene Coaching-Firma zu gründen?


Die Wahl der Rechtsform, um deine eigene Firma zu gründen: Personal Coach, Wellness Coach, Image Coach, School Coach…
Welchen rechtlichen Status sollte ich wählen, um als Coach zu praktizieren?
Mein Geschäft eröffnen: JA, aber wie kann ich zwischen den verschiedenen Status wählen, um die Coaching-Tätigkeit auszuüben?

Für die Eintragung in das Register der formellen Unternehmen ist die Wahl der Rechtsform obligatorisch. Du kannst dich bei jeder Entität anmelden. Der Auto-Entrepreneur-Status eignet sich für die Gründung eines Coaching-Geschäfts mit einem Jahresumsatz von 70.000 Euro. Dank dieser Zugehörigkeit kannst du von einem flexiblen Steuersystem profitieren.

Du mußt es nicht überstürzen. Nehme dir die Zeit, dich über die Art und Definition der einzelnen Strukturen zu informieren. Du mußt deine Situation berücksichtigen und auf deine Bedürfnisse eingehen. Deine Haftung als Gründer wird unbegrenzt, wenn du in keiner Rechtsform registriert bist. Wenn etwas schief geht, werden dir die Schulden des Unternehmens angerechnet.

Für den reibungslosen Ablauf deines Unternehmens solltest du darauf achten, dass die die richtige Einheit wählst. Wenn du diese Regelung befolgst, kannst du deine Verantwortung klären und das Vermögen definieren. Die Strukturen von SAS und SARL entsprechen Unternehmen mit mehreren Eigentümern-Aktionären. Wenn du hingegen allein die Coaching-Firma mit dem Status eines Kleinstunternehmens oder Selbstunternehmers in Betracht ziehst, ist es vorzuziehen, sich für die SASU- oder EURL-Struktur zu entscheiden. Die beiden letztgenannten Einrichtungen eignen sich für kleine Unternehmen oder Aktivitäten.

Bei der Gründung deiner Coaching-Firma kann dir der Wirtschaftsprüfer bei der Wahl des Status oder der Rechtsform, bei der Registrierung deiner Firma, bei den Verwaltungsformalitäten, bei der Erstellung der Statuten, behilflich sein.
Um seine berufliche Tätigkeit einzurichten, kann der Projektleiter bei der Aufnahme seiner Tätigkeit und der Arbeit als unabhängiger Coach begleitet werden.


Wie kann das Coaching-Geschäft eingeführt und gefördert werden?


Sobald die Existenz deines Coaching-Geschäfts formalisiert ist, kannst du endlich mit der Suche nach deinen ersten Kunden beginnen. Du kannst deine Tätigkeit aufnehmen und die in deinem Geschäftsplan vorgesehenen Strategien anwenden.

Dein Ziel ist es, dich selbst sichtbar zu machen. Um dies zu erreichen, stehen dir verschiedene Kommunikationsmittel zur Verfügung. Zu den gängigsten Mitteln gehören die Erstellung von Websites, die Registrierung in den von den Internetnutzern am häufigsten besuchten sozialen Netzwerken, die Positionierung von Werbeschildern und Bannern in den Zielgebieten… Kurz gesagt, so viele Techniken, die es dir ermöglichen, die meisten Kunden anzuziehen.

Dein anfängliches Kundenpanel wird für die gesamte Laufzeit deines Projekts sehr richtungsweisend sein. Dies ist der erste Kreis, den du zu erweitern versuchen wirst. Du mußt dann aufmerksam auf das Feedback bleiben, das dir diese Personengruppe gibt, um deine Coaching-Dienstleistungen anzupassen. Die Qualität des Austauschs und der Unterstützung ist eine wichtige Priorität für Dienstleistungsanbieter wie z.B. Coaching-Firmen. Tatsächlich zieht ein gut aufgenommener und zufriedener Kunde andere an.